Eine wunderschöne Übung im Alltag ist das achtsame Essen. Inspiriert durch die Zen-Nonnen Jan
Chozen Bay Roshi stelle ich dir hier drei simple Ideen vor, mit denen du dein Essen aufmerksamer
und bewusster zu dir nehmen kannst. So nährst du nicht nur deinen Körper, sondern auch deinen
Geist.

  • Beginne mit Dankbarkeit
    Bevor du mit dem Essen beginnst, nimm dir einen Moment Zeit , deine Mahlzeit wertzuschätzen.
    Spüre sie oder das Gefäß, indem sie sich befindet in deinen Händen. Betrachte ihr Aussehen, nimm
    ihren Duft wahr. Wenn du magst, versuche, dich aller Menschen und anderer Lebewesen, deren
    Energie zu deinem Essen beigetragen haben, zu erinnern und ihnen zu danken.
  • Lass dir Zeit
    Um bewusst wahrzunehmen, braucht es Ruhe. Versuche daher, das Besteck zwischen den Bissen
    abzulegen und erst dann weitere Bissen zu nehmen, wenn der vorherige Biss vollständig genossen,
    gekaut, geschluckt ist.
  • Spüre
    Versuche, besonders die ersten Bissen wirklich bewusst zu genießen. Schließe deine Augen und
    bring deine ganze Aufmerksamkeit in den Mundraum. Fühle, wie deine Zähne die Nahrung
    zerkleinern, wie deine Zunge sie im Mund bewegt, wie du schluckst. Nimm den Wechsel der
    Aromen, Temperaturen und Texturen deiner Nahrung genau wahr.

Beitragsautor: Julia