“Schau tief in die Natur, und dann wirst du alles besser verstehen.” – Albert Einstein Yoga in der Natur zu machen verbindet dich auf ganz besondere Art & Weise. Aber auch barfußgehen. Über deine Fußsohlen zum Beispiel kann ein Energieausgleich stattfinden, der freie Radikale einfängt und dir mehr Gelassenheit schenkt. Die Luft unter Bäumen ist […]

“Schau tief in die Natur, und dann wirst du alles besser verstehen.” – Albert Einstein

Yoga in der Natur zu machen verbindet dich auf ganz besondere Art & Weise. Aber auch barfußgehen. Über deine Fußsohlen zum Beispiel kann ein Energieausgleich stattfinden, der freie Radikale einfängt und dir mehr Gelassenheit schenkt. Die Luft unter Bäumen ist reiner.

Aber nicht nur auf der Yogamatte, sondern auch außerhalb hat die Natur viel zu bieten. Hast du schonmal von der Gaia-Theorie gehört? Dass unsere Erde ein Superorganismus ist, der fühlt und denkt? Neuere Studien und Forschungsfelder zeigen, dass fast nichts auf diesem Planeten ganz alleine für sich steht, sonder alles miteinander verbunden ist. Das Mycel der Pilze nährt den Waldboden, ist das “Internet” des Waldes und bildet zusammen mit den Wurzeln der Bäume ein Kommunikationssystem.

Manche Baumsorten gedeihen besser auf gebrannter Erde, und sie können elektrische Potentiale generieren, die eher zu einem Blitzschlag führen können, der ihnen dann verbrannte Erde schenkt. Kleinste Mikroorganismen im Meer sind an der Bildung von Wolken und dem Wasserkreislauf beteiligt.

Wenn du das nächste mal draußen bist, beobachte einen Baum, einen Busch für längere Zeit. Was fällt dir auf? Welche Tiere entdeckst du dort? Mach dich frei, von allem was du denkst zu wissen und lass die Natur dir ihre wahre Geschichte erzählen.

Beitragsautor: Laura