Achtsamkeit im Alltag

Ich bin ein großer Fan von Achtsamkeit, die überall im Alltag praktiziert werden kann, um aus möglichen stressigen und (über-)fordernden Situationen kurz auszusteigen und wieder bewusst im Hier und Jetzt anzukommen.

Dazu ist die 1-Minuten-Atmung ein einfaches, wie geniales Instrument:

  • Du begibst dich an einen Ort, an dem du für kurze Zeit Ruhe hast. Vielleicht dort, wo du gerade bist.
  • Stelle deinen Handytimer auf 1 Minute.
  • Wenn du kannst, schließt Du die Augen und beginnst deine Atemzüge zu zählen (1x Aus- und Einatmen ist ein Atemzug).
  • Es kommt nicht darauf an, wie viele Atemzüge du gezählt hast, nur, dass Du es innerhalb dieser einen Minute machst.
  • Wenn du die 1-Minuten-Atmung einige Male praktiziert hast, kannst Du versuchen das Ausatmen dabei jeweils ein klein wenig zu verlängern.
  • Spüre den Effekt auf deinen Körper und deinen Geist.
  • Setze dann deine Tätigkeiten fort.

Beitragsautor: Gabriele

 

Treffpunkt: Hier & Jetzt

Wir alle haben eine Verabredung mit dem Leben, der Treffpunkt ist hier und der Zeitpunkt ist jetzt!

Gerade jetzt, wo so vieles ungewiss und nicht planbar ist… der Gedanke an die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage zunehmend mehr Druck auf uns ausübt, weil nicht klar ist wie man es nun feiern sollte. Der Baum noch organisiert werden muss… Du keine Ahnung hast ob und was auf  den Tisch kommt.

…dann…..gönn Dir genau in solchen Momenten eine Pause und ruh Dich aus!

  • Nehme tiefe Atemzüge, spüre Deinen Körper und versuche dadurch immer mehr aus diesem Gedankenkarussell herauszukommen.
  • Lass dabei mit jeder Ausatmung die Vergangenheit los – denn es darf einfach mal anders sein.
  • Atme mit jedem tiefen Atemzug aber auch den jetzigen Moment ein!
    Die frische Luft durchströmt dabei Deinen Körper und gibt Dir Kraft und Zuversicht.
  • Atme wieder aus und lass auch die Zukunft los, denn alles ist ungewiss – Du kannst es nicht kontrollieren und das ist auch nicht schlimm.
  • Atme nochmal tief ein und spüre wie Du immer mehr Frieden in Dir kultivieren kannst, Dein Herzschlag beruhigt sich immer mehr und Du kannst alles so annehmen wie es ist.

Alles Liebe für Dich 💕

Bleib in Deinem Moment!

Beitragsautor: Ariane

Foto: Judith

Rezept: Kokos Zimt Latte (vegan & glutenfrei)

 

Zutaten

  • 120 ml Kokosmilch
  • 45g Kokosnusszucker (oder vergleichbares)
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • 2 Shots (ca. 80 ml) Espresso oder einen starken Kaffee
  • 360 ml Barista Hafermilch
  • 1/8 Teelöffel Vanille Extrakt (optional)

Vorbereitung

  • in einem kleinen Topf Kokosmilch, Kokosnusszucker und Zimt zum leichten kochen bringen
  • dann ca. 5 Minuten köcheln lassen und immer zwischendurch mit einem Schneebesen umrühren
  • in der Zwischenzeit den Espresso brühen
  • die Kokosmilch sollte in der Zwischenzeit ein wenig eingedickt sein und ist vergleichbar mit einer
    Karamellsauce. Hier die Hafermilch so wie den Vanille Extrakt hinzufügen, kurz aufkochen und
    komplett von der Heizstelle nehmen
  • Serviert die Kokosmilch Mixtur bereits in Tassen, der Espresseo wird hinzugefügt
    Zum Schluss kann aufgeschäumte Hafermilch oder vegane Sahne als Topper dienen

Probiert es doch gleich aus und lasst es euch in der etwas anderen Weihnachtszeit gut gehen.

Die Königigen der Rezepte ist die Fantasie.

Beitragsautor: Violetta

Innere Kraft

Yoga schenkt dir nicht nur Entspannung, sondern auch innere Stärke.
Dadurch, dass wir im Yoga versuchen, uns von der Anhaftung an und Identifizierung mit unseren Gedanken zu lösen, dringen wir Schicht für Schicht näher zur wahren Essenz des Seins, näher zu purem Bewusstsein.

Erfährt man dieses Wissen in der Meditations- oder Yogapraxis, so entdeckt man die unwiderruflich persönliche Wahrheit, dass es mehr gibt als nur diesen Körper und dieses Leben. Dieses Wissen spendet Mut, Vertrauen und Stärke. Zu wissen, dass du Teil eines unendlichen Bewusstseins bist, dass sich in unendlichen vielen Formen ausdrücken möchte, schenkt neue Perspektiven und Möglichkeiten. Der Ruf des Herzens wird stärker und das Herz wird zum Kompass.

In der physischen Yogapraxis laden dich kräftigende und herausfordernde Asanas ein, spielerisch deine gedanklichen und körperlichen Begrenzungen zu erforschen und zu verändern. Der Körper als Wunderwerk, dass dir hilft, tiefere Schichten deines Seins zu erforschen. Mit Geduld, Hingabe und Vertrauen kannst du so entdecken, dass du viel stärker bist, als du es glaubst.

Ich wünsche dir, dass du deine innere Stärke findest, nährst und dich traust, dem Kompass des Herzens zu folgen.

Beitragsautor: Laura

5 Morgenrituale für deinen Tag (Video)

Morgenrituale helfen uns in unseren Alltag  zu starten. Sie sind kleine Gewohnheiten, mit denen Du dir selbst jeden Tag ein wenig Aufmerksamkeit schenkst. Hier haben wir 5 Vorschläge für dich, wie Du deinen Tag gesund und bewusst beginnen kannst.

  • Trink ein Glas warmes Wasser. Dies ist besonders bekömmlich für deinen Magen und regt deinen Kreislauf an.
  • Freewriting. Schreib deine frischen Gedanken nieder. Nehme Dir am Morgen 5 bis 10 Minuten Zeit all deine Gedanken niederzuschreiben, z.B. in einem kleinen Notizbuch. Sei frei! Schreibe deine Gedanken so auf, wie sie sind.
  • Schreib Deinen Traum nieder. Notiere deine Träume, um dich mit ihnen auseinanderzusetzen. Was beschäftigt dein Unterbewusstsein? Man kann durch diese Technik lernen intensiver und bewusster zu träumen. Dazu mehr in einem zukünftigen Post.
  • Öl ziehen. Öl ziehen ist eine bekannte Methode deinen Körper zu entgiften. Mindestens 2 Minuten vor dem Zähneputzen gibst Du bis zu einem Esslöffel pflanzliches Öl in deinen Mund und bewegst die Flüssigkeit dort hin und her. Spucke es danach am besten in ein Taschentuch aus.
  • Yoga-Sequenz. Beginne Deinen Tag mit lockeren Bewegungn und aktiviere so Deinen Körper. Beispielsweise mit einer kurzen Yoga-Sequenz, die bereits Juliane in unserem Yoga-Adventskalender am zweiten Tag vorgestellt hat. In diesem Beitrag möchten wir Dir den Sonnengruß vorstellen. Es ist eine sehr klassische Yoga-Sequenz, die etwas Grundflexibilität und -kraft erfordert.

Wie beginnst Du deinen Tag? Was sind deine kleinen und große Morgenrituale?

Beitragsautoren: Nica & Thao

Video: Marina